Natur und Wandern an der Algarve

Zugvögel und anderes Gefieder – Vogelbeobachtung an der Algarve

Portugal, und ganz besonders die Algarve, gehört mit zu den attraktivsten Orten Europas um Vögel zu beobachten. Zum einen, weil es hier über 300 einheimische Vogelarten gibt, darunter einige vom Aussterben bedrohte, wie z.B. den Schwarzstorch, den Weißstorch, den Fischadler oder die Zwergseeschwalbe. Zum anderen, weil hier im Herbst viele Vögel zum überwintern herkommen, oder aber auf ihrem Vogelzug nach Nordafrika eine Ruhepause einlegen. Noch ein Grund sind die vielen Naturschutzgebiete, Naturreservate, Naturparke und Feuchtgebiete der Algarve.

 

Birdwatching Festival in Sagres, AlgarveBirdwatching – Hotspots an West- und Ostalgarve

Festival der Vogelbeobachtung bei Sagres
Einer der Hauptkorridore des Vogelzuges führt über die Halbinsel von Sagres mit dem Ort Sagres und dem Cabo São Vicente (Kap Sankt Vinzent), dem südwestlichsten Punkt des europäischen Festlandes. Deswegen findet hier auch seit 2010 alljährlich das Festival der Vogelbeobachtung statt. Und zwar Ende September/ Anfang Oktober, wenn sich in dieser Gegend bis zu 150 verschiedene Vogelarten aufhalten.

Weitere Informationen zum Festival der Vogelbeobachtung bei Sagres finden Sie unter http://www.birdwatchingsagres.com

Naturpark Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina
Im Barlavento (Westalgarve) fängt die lange Liste der Naturschutzgebiete mit dem Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina (Naturpark des südwestlichen Alentejo und der vicentinischen Küste) an. Er erstreckt sich von São Torpes bei Sines (Alentejo) bis nach Burgau (Algarve) über die gesamte Küste, auch Sagres und Cabo São Vicente gehören dazu. In diesem Naturpark kann man, unter anderem, Weißstörche beobachten, die auf Klippen und Felsen nisten.

Vogelschutzgebiet der Ria de Alvor
Zwischen Lagos und Portimão, bei Mexilhoeira Grande, liegt das Vogelschutzgebiet der Ria de Alvor, eine Mündungslagune, die sich durch eine sehr große Artenvielfalt an Wasservögeln auszeichnet.

Flussmündung des Arade-Flusses in Portimão
Keine 10km weiter östlich liegt das Schlickwatt um die Flussmündung des Arade-Flusses in Portimão. Wenn sie Glück haben und zum richtigen Zeitpunkt über die Nationalstrasse 125 fahren, können sie sogar von der Brücke, die über das Schlickwatt und Mündungsgebiet führt, einen Schwarm mit einigen Dutzend Flamingos im Watt stehen sehen oder gar ein Dutzend Weißstörche bei der Futtersuche beobachten.

Naturpark der Ria Formosa bei Faro
Im Sotavento (Ostalgarve) muss unbedingt noch die Lagunenlandschaft der Ria Formosa erwähnt werden. Mit seinen der Küste vorgelagerten Inseln, Kanälen und Salzwiesen, die sich über 60km von Faro bis hinter Tavira erstrecken, ist auch dieser Naturpark ein wichtiger Rastplatz der Zugvögel auf ihrer Nord-Süd-Migration und seit 1971 als Feuchtgebiet mit internationaler Bedeutung klassifiziert.

Naturreservat Sapal de Castro Marim
Direkt anschließend, im Osten, gibt es dann noch das Salinengebiet des Naturreservates Sapal de Castro Marim, im Mündungsgebiet des Guadiana-Flusses gelegen, welcher die Grenze zu Spanien markiert.

Vogelbeobachtung im Algarve-Urlaub
Dies sind nur einige der an der Algarve befindlichen Hotspots der Vogelbeobachtung. Sie alle aufzuführen würde der Platz nicht ausreichen. Aber da „Birdwatching“ immer aktueller wird, gibt es mittlerweile einige Unternehmen hier, die sich auf Vogelbeobachtungen spezialisiert haben und regelmäßig geführte Wanderungen, Fahrradtouren oder sogar Bootsfahrten und Kajaktouren anbieten. Wenn Sie an Vogelbeobachtungen interessiert sind, vergessen Sie nicht ihr Fernglas und Wanderschuhe einzupacken, noch ist Portugal ein Geheimtipp. Für diejenigen, die bei dem Wort Portugal eher an Badeurlaub denken, gibt es allerdings auch einiges an Vögeln zu sehen, und das schon mit dem bloßen Auge.

Kormorane (Phalacrocorax carbo) im Fischerhafen von Lagos

Kormorane (Phalacrocorax carbo) im Fischerhafen von Lagos, Algarve, Portugal