Orte und Regionen » Aljezur

Aljezur

Surfers - West coast

Die Vorsilbe "Al" bei portugiesischen Wörtern und Begriffen deutet stets auf ihren arabischen Einfluss hin. So war Aljezur unter maurischer Besetzung eine bedeutende Hafenstadt und wichtiger Handelsstützpunkt für Güter von und nach Flandern, Spanien, Tavira und Lissabon.

In den Achtziger Jahren wurde Aljezur zu einem der ersten Anlaufpunkte für deutsche Aussteiger. Die wilde fast unberührte Landschaft der rauen Westküste hatte es ihnen angetan, bald darauf kamen auch die Surfer, die ein wahres Wellenparadies direkt vor der Haustür an den Stränden Arrifana, Amoreira und Monte Clerigo vorfanden, bzw. -finden.

Das Städtchen ist zweigeteilt: In den älteren, historischen Part unmittelbar unter dem ehemals arabischen Festungskastell und den neueren, der nach dem Erdbeben von 1755 jenseits des Flusses und in sicherem Abstand zum zerstörten Stadtkern aus der Erde gestampft wurde: noch heute wohnen dort die meisten Einheimischen, aber das quirlige Alltagsleben spielt sich mehr im alten Teil entlang der Hauptstraße und rund um die Markthalle am Flussufer ab.

Sehenswert ist die maurische Burgruine über der Altstadt am Hang; es existieren noch Teile der alten, jedoch im 10. Jahrhundert hochmodernen wasserdichten Zisterne (eine innere und eine äußere dicke Mörtelschicht bewirkten dieses Wunder), und man hat einen wirklich atemberaubenden Ausblick weit übers Land.

Heute ist Aljezur Teil des großen Naturschutzgebietes "Parque Natural de Costa Vincentina", das sich an der Südwestküste Portugals zwischen Sagres und Odeceixe erstreckt. Dies bedeutet einen "schonenden" Tourismus, also keine touristischen Bausünden in Form von Hochhausbettenburgen oder riesigen Pauschalhotelanlagen dicht an der Küste, sondern noch sehr viel ursprüngliche Natur, ungetrübte Ausblicke, Küstenwanderungen auf Ziegenpfaden, lauschige Badebuchten, die man zeitweilig für sich ganz alleine haben kann  (aber Vorsicht: die Brandung an der Westküste ist wild, die Strömungen unberechenbar! Für einen sicheren Badeurlaub empfehlen sich auf jeden Fall die bewachten Strandabschnitte!) - und jede Menge Freude für asphaltgewöhnte Großstadtkinder.

 

Algarve aktiv genießen

Surfen, Tauchen, Segeln, Sportangeln, Windsurfen, Bootstouren, Baden, Feiern, Golfen, Schnorcheln, Bodyboarden, Kitesurfen, Kanuten, Besichtigen, Spaßbaden, Tanzen, Affen besuchen, Kunst genießen, Wein probieren, Ausgehen... Ferien an der Algarve können, müssen jedoch längst nicht nur Strand- und Badeferien sein.

Nachfolgend finden Sie Informationen zu folgenden Orten:

 
 

Ferienhäuser in: Aljezur

Alto da Lua

001 Alto da Lua - gelegen zwischen dem Südküsten Städtchen Lagos und Westküsten Dorf Aljezur, traumhafter Blick über die unberührte Algarve Landschaft zum Meer

Romantisches Hotel der außergewöhnlichen Art, 11 Doppelzimmer mit en suite Badezimmer, Gemeinschaftsküche, Rezeption

ab EUR 80,- pro Tag

Vivenda Zabra

651 Vivenda Zabra - Aljezur, 6 - 7 Personen, privates familienfreundliches Ferienhaus mit eigenem Pool, sehr ruhige Lage in Vale da Telha mit Blick bis zum Atlantik

Ferienhaus mit 3 Schlafzimmern und 2 Badezimmern, schöner Poolterrasse, sehr private und ruhige Villengegend, in der Nähe der Strände von Arrifana, Monte Clerigo und Amoreira

ab EUR 95,- pro Tag

Seitenanfang   Seite drucken